Wie empfehlenswert und seriös ist iLove? Lohnt sich eine Anmeldung für Sie persönlich? Wie stehen die Chancen auf Erfolg? In diesem aktuellen Test erfahren Sie mehr über die Leistungen, den Service und die Preise des Anbieters. Unser Erfahrungsbericht liefert Ihnen die wichtigsten Infos über iLove im Überblick!

Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
ab 4,99 € pro Woche
  • Flirtbörse für die junge Zielgruppe, gegründet 2003
  • Übersichtlich gestaltete Plattform mit guten Funktionen
  • Verbindung des Profils mit Facebook möglich
  • Kaum Neuanmeldungen, daher stehen die Chancen schlecht
  • Mobile Webseite und Apps für Android & iOS vorhanden

  • 500 aktuelle Nutzer in Deutschland
  • 26 % weiblich
  • 74 % männlich

  • Kontaktanzeigen aufgeben und lesen
  • Begrenzte Suchfunktion
  • Profile anschauen

  • Nachrichten schreiben
  • Unbegrenzte Suche

Was ist iLove?

Bei iLove handelt es sich um keine typische Singlebörse, sondern um eine Social-Dating-Plattform, auf der sich junge Singles treffen, um neue Leute kennenzulernen. Man könnte auch sagen, dass iLove besonders universell aufgestellt ist und somit jedermann etwas zu bieten hat – von einem One-Night-Stand bis hin zur großen Liebe, ist hier alles möglich. Singles über 30 und denjenigen, die eine ernsthafte Partnerschaft suchen, würden wir empfehlen, sich bei anderen Flirtseiten umzuschauen.

iLove ist uns schon lange bekannt. In den letzten Jahren fällt uns beim Test immer mehr auf, dass iLove die besten Tage hinter sich hat.

Aktuell wird die Plattform fast gar nicht mehr genutzt. Die vorhandenen Profile sind überwiegend Karteileichen.

Insgesamt haben sich seit der Gründung zirka 6 Millionen Singles aus der ganzen Welt bei Love registriert. Jedoch konnte der Anbieter ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr mit der schneller wachsenden Konkurrenz mithalten. Sowohl die Apps von iLove als auch die Webseite erwecken kaum mehr Interesse bei neuen Nutzern.

Als Alternative zu iLove können wir Ihnen z.B. Badoo oder Tinder empfehlen. Diese Kennenlern-Communities sind derzeit sehr beliebt.

Funktionen von iLove

Mit der iLove App für iOS und Android können Sie auch mobil neue Kontakte suchen, flirten und Nachrichten austauschen. Der eigene Account lässt sich mit allen bekannten sozialen Netzwerken verbinden. Sie können Ihr iLove Profil mit Facebook oder Twitter verbinden, Ihre besten Instagram Bilder sowie Videos und Playlists von anderen sozialen Netzwerken teilen.

Anhand von geteilten Inhalten können Sie sofort die Interessen von anderen Singles sehen. Die App von iLove bietet auch standortbasiertes Flirten an. Sie können per GPS Singles aus der Umgebung suchen und sich spontan mit ihnen verabreden.

Kosten für die Nutzung

Die Registrierung und die Suche nach anderen Singles ist kostenlos. Außerdem können Sie andere Profile in begrenzter Anzahl anschauen. Wenn Sie andere Singles kontaktieren möchten, müssen Sie einen Beitrag zahlen. Die Kosten liegen im Vergleich zu anderen Portalen im günstigen Bereich. Die wöchentlichen Kosten variieren je nach Dauer der Premium-Mitgliedschaft.

Preise und Laufzeiten der Premium-Mitgliedschaft:

  • 12 Monate: 1,15 € pro Woche (Zahlweise jährlich 59,99 €)
  • 3 Monate: 1,66 € pro Woche (Zahlweise vierteljährlich 19,99 €)
  • 1 Monat: 2,50 € pro Woche (Zahlweise monatlich 9,99 €)
  • 1 Woche: 4,99 €

Wenn Sie eine Premium-Mitgliedschaft bei iLove abschließen, müssen Sie mit einer automatischen Verlängerung rechnen, wenn Sie nicht rechtzeitig kündigen. Die automatische Verlängerung ist zwar eine übliche Geschäftsmethode, jedoch muss auf der Zahlungsseite darauf hingewiesen werden, was hier nicht der Fall ist. Die Kündigungsfristen finden Sie in den AGBs.

Fazit: Es gibt bessere Alternativen

Die Funktionen und die Kosten von iLove haben uns überzeugt. Von schlechten Flirtchancen waren wir allerdings weniger begeistert. Es gibt einfach nicht viele aktuelle Mitglieder, deswegen stehen die Chancen auf Dates ganz schlecht. Schauen Sie sich lieber nach einem anderen Dating-Portal um.

2 Kommentare zu „iLove im Test: Kosten, Bewertung & Erfahrungen“

  1. Habe angeblich eine Mitgliedschaft abgeschlossen, habe aber nie einen Vertrag bekommen. Gebühren wurden über die Mobilfunkrechnung abgebucht. Habe mal ein Werbebanner weggeklickt. Das muss schon gereicht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top