Parwise im Test: Kosten, Bewertung & Erfahrungen

Unsere Bewertung

Kosten:
ab 39,90 € pro Monat
Besonderheiten
  • Deutsche Partnervermittlung, gegründet 2012
  • Gemischtes Publikum
  • Wissenschaftliche Partnervorschläge
  • Manuell geprüfte Mitgliederprofile
  • Vorsicht vor dem Schnupperangebot! Lesen Sie unbedingt das Kleingedruckte!
Mitglieder
  • Rund 200.000 aktive Nutzer in Deutschland
  • Über 1,3 Millionen registrierte Mitglieder insgesamt
Kostenlos
  • Profil erstellen und bearbeiten
  • Persönlichkeitstest
  • Partnervorschläge bekommen
  • Begrenzt Profile ansehen
  • Zuletzt angesehene Profile
  • Favoriten hinzufügen
  • Begrenzt Nachrichten schreiben
Kostenpflichtig
  • Alle Nachrichten lesen
  • Unbegrenzt viele Nachrichten schreiben
  • Besucher sehen
  • Favoriten verwalten
  • Komplette Profile ansehen
Parwise jetzt kostenlos testen!

Mitglieder auf Parwise.de

Parwise ist eine deutsche Partnervermittlung, die im August 2012 erfolgreich startete und schnell viele Registrierungen verzeichnen konnte. Monatlich melden sich Tausende neue Singles bei Parwise an. Einer der Gründe für die vielen Registrierungen ist die massive Werbung auf bekannten Online-Portalen. Zudem bindet die Partnervermittlung ihre Kunden mit einem günstigen Schnupperangebot für die Premium-Dienste an.

Was die Zusammensetzung der Mitglieder anbetrifft, hat die Partnerbörse keine bestimmten Voraussetzungen für den Bildungsstand, deswegen kann man hier von einer gemischten Mitliederstruktur sprechen. Der Großteil der Nutzer ist zwischen 35 und 55 Jahre alt. Aus unserer Erfahrung sollte hier für jede Zielgruppe etwas dabei sein.

Empfehlenswerte Alternative:

Unsere Bewertung
Kosten:
ab 34,90 € pro Monat
PARSHIP jetzt kostenlos testen! Parship im Test

Anmeldung und Profilerstellung

Die Anmeldung auf Parwise.de ist – wie auch bei jeder anderen Partnervermittlung – etwas zeitaufwendig. Bereits bei der Anmeldung füllen die Singles einen Persönlichkeitstest aus, der als Grundlage für die spätere Partnersuche dient. Aus diesem Grund sollten Sie sich als Single genug Zeit nehmen und den Test ordentlich ausfühlen.

Nach einer erfolgreichen Anmeldung können Sie selbst bestimmen, was in Ihrem Profil erscheint. Die Angaben im Profil können jederzeit geändert werden. Neben einem Steckbrief, enthält das Profil auch die Interessen der Mitglieder, eine „Über mich“ Seite und bis zur 10 Fotos, die für Vertrauenspersonen freigegeben werden können.

Die wissenschaftliche PARWISE-Methode

Wie es bei einer Partnerbörse üblich ist, suchen die Mitglieder Ihre Partnerkandidaten nicht selbst, sondern bekommen Partnervorschläge. Die Kontaktaufnahme bleibt natürlich Ihnen selbst überlassen. Für die Ermittlung der passenden Partner hat Parwise eine eigene wissenschaftliche Matching-Methode entwickelt, die beim deutschen Patent- und Markenamt eingetragen und geschützt ist.

  • Nach Abschluss des oben erwähnten Persönlichkeitstests wird ein Persönlichkeitsprofil von Ihnen erstellt, das Ihre Präferenzen und Einstellungen wiederspiegelt.
  • Anhand von diesen Faktoren werden dann die möglichen Partner für Sie ermittelt, mit denen die Aussichten auf eine dauerhafte und glückliche Beziehung sein sollten.

Übereinstimmung von Interessen und Wertvorstellungen ist dabei sehr wichtig. Gemeinsame Interessen sprechen für eine harmonische Beziehung, in der Sie von Ihrem Partner mehr Verständnis für Ihre Hobbys erwarten können und spannende Gespräche führen können. Die Parwise Methode macht es möglich, einen Traumpartner zu finden, mit dem man sich bestens versteht.

Weitere Funktionen von Parwise

Zur Kontaktaufnahme können Sie eine Nachricht oder ein Lächeln senden. In unserem Parwise-Test ist uns die Partner-Quiz-Funktion sehr positiv aufgefallen. Das Ziel ist, die gestellten Fragen möglichst identisch zu beantworten. Was nach einem positiven Verlauf des Quiz als Belohnung steht, können die Singles vorab vereinbaren – Fotofreigabe, ein Telefonat oder ein Date – das bleibt der Fantasie der Singles überlassen.

Weitere für die Partnersuche wichtige Funktionen, wie Favoriten, Profilbesucher und zuletzt angesehene Profile, sind bei Parwise selbstverständlich auch vorhanden.

Kosten von Parwise

Singles können Parwise zunächst ohne Kosten, im begrenzten Funktionsumfang testen. Die Registrierung und der Persönlichkeitstest sind bei Parwise kostenlos. Für die Partnervorschläge fallen ebenfalls keine Kosten an. Sie können außerdem die Profile der vorgeschlagenen Partner anschauen und ihnen ein Lächeln oder eine Nachricht senden.

Wenn Sie jedoch die Nachrichten in Ihrem Posteingang lesen möchten, müssen Sie eine Premim-Mitgliedschaft abschließen.

Preise für die Premium-Mitgliedschaft:

  • 24 Monate: 39,90 €/Monat (Gesamtbetrag: 957,60 €)
  • 12 Monate: 74,90 €/Monat (Gesamtbetrag: 898,80 €)
  • 6 Monate: 89,90 €/Monat (Gesamtbetrag: 539,40 €)

Parwise bietet ab und an mal wieder ein Schnupper-Angebot für 1 € an. Hier müssen Sie unbedingt daran denken, dass Sie das Angebot fristgerecht vor dem Ablauf kündigen müssen. Die genauen Kündigungsbedingungen und -fristen finden Sie in den AGB des Anbieters.

Hinweis auf die Verlängerung der Test-Mitgliedschaft
Hinweis auf die Verlängerung der Test-Mitgliedschaft

Fazit: Es gibt günstigere Alternativen

Einerseits hat uns das Portal überzeugt. Die Profile der neuregistrierten Mitglieder werden vom Parwise-Team handgeprüft und erst dann freigegeben bzw. abgelehnt. Auf diese Weise wird den Fake-Anmeldungen vorgebeugt und die Singles können sicher sein, dass Sie mit realen Menschen kommunizieren. Auf den ersten Blick macht Parwise einen guten Eindruck.

Andererseits finden wir die Kosten für die Premium-Pakete einfach unangemessen. Sogar Elitepartner ist günstiger! Der Trick mit der Probe-Mitgliedschaft sorgt auch nicht unbedingt für Begeisterung. Solche Vorgehensweisen halten wir für unseriös und können Parwise nicht weiterempfehlen.


Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

50 Reaktionen auf “Parwise im Test: Kosten, Bewertung & Erfahrungen

  1. Auch mich hats erwischt – nur durch Zufall auf der Kreditkartenberechnung entdeckt. Habe jetzt schriftlich gekündigt und eine Frist zur Rücküberweisung gestellt. Danach gibt’s ne Anzeige !

  2. Ich bin auch in das schnupperabo reingefallen, hatten drei mal Geld abgebucht, habe es mir immer wieder zurückgeholt, erhielt laufend Mahnungen schriftlich von Inkasso oder per Mail, habe nicht reagiert. jetzt habe ich von einem Rechtsanwalt post bekommen. partnervorschläge habe ich keine bekommen nur Mahnungen.

  3. Ich habe mich am 03.12.2016 bei Parwise angemeldet zum Schnuppern für 1€, als ich die vielen Negativbewertungen las, habe ich am 08.12.2016 sofort den Vertrag widerrufen! Es kam keinerlei Reaktion von Parwise auf meine EMail!! Ab Januar 2017 wurden jeden Monat 89,90€ von meinem Konto abgebucht, welche ich mir immer wieder zurück holte! Seit Mai 2017 bekomme ich von „Jedermann Inkasso“ immer wieder Zahlungsaufforderungen von Horrorbeträgen!!! Es ist eine Frechheit, wie man von diesem Verein abgezockt wird!! Hände weg von Parwise!!!

  4. vorsicht vor dem Schnupperpaket . Kündigungen werden nur per Einschreiben angenommen wenn überhaupt .
    Dass sowas auch noch empfohlen wird. Obwohl Urteil besteht dass er kündigungen per Mail aktzeptieren muss.
    ich klag jetzt gegen die Firma
    mfg Jürgen

  5. Ich habe meine Mitgliedschaft bei Parwise im JUni 2016 eingerichtet, mirt der ehrlichen Absicht, einen Partner zu suchen. Ich fand ihn auf einem anderen Porteal und kündigte im Oktober bei Parwise. Seit dem kündige ich ständig weiter, werde von zwei email-adressen abgezockt und vom Inkasso belagert. Die Parwise kann man nicht empfhehlen, unseriös und nur auf Geld aus. Ich gehe weiter.

  6. nachdem ich erst über Aboalarm eine Kündigung reingschickt habe wurde meiner Meinung gar nichts erst beachtet. dann habe ich eine mit Einschreiben und Rückschien geschickt. da kam auf einmal die Bestätigung wie ein Wunder. Viel Geld für ewenig Service. Telefon Fehlanzeigen, können ja nicht mal die Zahlungen zuordnen aber Mahnungen verschicken wie die Weltmeister

  7. Hallo zusammen,
    leider bin ich auf dieser Seit zu spät gelandet und habe ebenfalls ein Testabo bei primesingle abgeschlossen. Dieses habe ich nach 3 Tagen direkt über das Portal löschen wollen. So stand es auch in den AGBs. Man bekommt aber keine TAN. Darauf habe ich den Support angemailt und meine Kündigung in dieser Form ausgesprochen Ergebnis Fehlanzeige. Es kam nur die Bestätigung dass ich das 6 Monats Paket habe und Geld wird einfach abgebucht. Widerruf der Einzugsermächtigung wurde ignoriert. Nach Rückbuchung der Beträge kommt jetzt ein Inkassoschreiben. Dieses leite ich direkt an einen Anwalt weiter.

    Kann nur sagen!
    Finger weg von primesingle -> Abzocke

  8. Liebe/-r Portal-Besucher/-in,

    da wir als ein nicht juristisches Portal keine rechtliche Beratung leisten dürfen, aber allen Betroffenen trotzdem helfen möchten, empfehlen wir Ihnen sich im Internet zum Thema „Abo-Fallen“ zu informieren. Es gibt viele Portale und Ratgeber, die das Thema behandeln und mögliche Vorgehensweisen für die Betroffenen erklären.

    Wir haben z.B. diese Quellen gefunden, die weiterführende Informationen über Abo-Fallen bieten:
    http://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/abofallen-im-internet/
    http://abofallen.info/page/public/tricks/overview_tip.php

    Wir hoffen, dass diese Informationen Ihnen helfen können. Es gibt aber sicherlich auch andere evtl. bessere Quellen, die das Thema „Abo-Fallen“ beleuchten.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ihr SinglebörsenCheck-Team

  9. Hallo ich habe leider auch das Schnupperangebot von Parwise angenommen und jetzt wurden mir einfach 89,90 von meinem Konto abgebucht! Ich will kündigen und soll eine TAN eingeben!!! Was ist das und wo finde ich sie??? Hiiiilfeeeee

  10. Kann mir jemand helfen??????
    Ich hatte mich im Februar bei Parwise für das Schnupperangebot entschieden.
    Nach 3 Tagen gekündigt. Nach 14 Tagen bekam ich eine Mail.
    Eine Bestätigung für ein 2jahres Abo und eine Abbuchung von meinem Konto von 39,90.
    Was kann ich tun, ich habe Angst.
    Hab mal bei Stiftung Warentest geschaut, da steht:
    Nach einem Paragraphen sei ein Honorar bei Parwise nicht einklagbar?????
    Stimmt das?
    Bekomme ich mein Geld zurück?
    Ich habe ja, denke ich, keinen Vertrag abgeschlossen, keine Rechnung erhalten, nix unterschrieben???
    Für Hinweise bin ich dankbar.

  11. Die Kanzlei Hollweck ist eine gute Adresse.
    Ansonsten „Hände weg von Parwise“ und den Firmierungen der Frontline Digital.
    Es ist schade, das rechtliche Hinweise hier negiert werden.
    Nicht bezahlen, Geld zurückholen, Außerordentliche Kündigung ist möglich, siehe hierzu Hermann Meier,
    „Dirnenlohn“ muß nach BGB zu keiner Zeit bezahlt werden und ist nicht Inkassofähig.
    Also keine Angst. Parwise und Andere sind nur Fake.

  12. Ich habe recherchiert, Strafanzeige gestellt.
    Und alle Zahlungen nach einer versuchten Dreifachbelastung meines Kontos eingestellt.
    Dann versuchte Doppelabbuchung mit Inkasso Androhung.
    Bei Bezahlung einer Mitgliedschaft hat das kuriose Unternehmen auch hier ihre Pflicht der Vertragserfüllung eingestellt.
    Nach Recherche ergibt sich ein Chamälion: just-date/, Io labs, parwise, Primesingles und v.a.m.
    Ich, der Verbraucherschutz und die Staatsanwaltschaft gehen davon aus, hierzu gibt es auch bei welt einen Artikel, das es
    sich um ein Briefkastenunternehmen handelt, das auf Abzocke getrimmt ist.
    Jegliche Forderungen sind aus diesem Grund bei Wegfall der Geschäftsgrundlage Nonsens.
    Ich kann nur empfehlen, alle Zahlungen grundsätzlich zu stoppen.
    Und, alle Mitteilungen per Mail sind verbindlich.
    Der Passus, nur schriftlich, widerspricht den allgeminen AGB, ist aus diesem Grund auch rechtsunwirksam.
    Also, Mail, wenn sie nicht akzeptiert wird, hat das Unternehmen Pech.
    Aber ausdrucken, Screenshot reicht.

    Viel Erfolg

  13. Ich melde mich noch ein Mal, habe auch Strafanzeigege gegen Parwise gestellet.
    Ich habe auch persönliche Haftung gegen Parwise und ihre Mitglieder geltend gemacht.
    Ich werde ab sofort keine Zahlung mehr leisten.
    Da es einen neuen Inhaber PrimeSingle.de gibt,
    der zu keiner Zeit mein Vertragspartner ist.

  14. ICH möchte parwise kündigen —muss tan eingeben ??? ich bekomme kein tan daher kann ich auch nicht kündigen ?? kann mir vielleicht jemand helfen…

  15. Ich habe mich der Sammelklage gegen Parwise angeschlossen.
    Und die gleichen Erfahrungen wie Ophelia gamacht.
    Noch etwas gesteigert.
    Dreifachabbuchung auf meinem Konto.
    Ich denke, da agieren IT Leute, die auf mehere Mail Adressen zurückgreifen.
    Zur Zeit noch Doppelforderung. Trotz Zusendung von Unterlagen in jeglicher Form.
    Mit Nachnahme Unterschrift, Rechtsanwalt und „Erwartung auf Sachverstand“.
    Ich denke, wir werden abgezockt. Und haben es mit, so sagte ein RA zu mir:
    „Mit Gehirnamputierten im Sinne von Hilfsschülern nach BGB“ zu tun.

  16. Die Machenschaften von Primesingles oder Parwise
    wer am Ende dieser Geschichte noch durchblickt, ist wirklich gut, wenn ich nicht alles akribisch vor mir liegen hätte, könnte ich es selbst nicht glauben
    Am 1.9.2015 schloss ich ein Probeabo bei Primesingles ab. Ich legte ein Profil an und gab auch meine Bankdaten ein. Nachdem ich aber merkte, dass sich dort kaum passende Angebote fand, kündigte ich das am 5. September wieder. Diese Kündigung wurde mir auch am 6. September per Mail bestätigt. Der 1 € wurde am 16. September abgebucht. Also 15 Tage nach meiner Anmeldung.
    Nachdem ich aber immer weiter Zuschriften bekam, wollte ich ab und an mal danach hinschauen. Als 1. Seite bekam ich dann immer wieder die Aufforderung ein Probeabo abzuschließen.
    Am 22. November dachte ich o.k. dann schließe ich noch mal ein Probe Abo ab. Ich gab eine 2. E-Mail-Adresse ein, weil ich das Geschehen auch meinem Tablet und meinem Handy verfolgen wollte. Ansonsten habe ich an dem Profil und meinen Daten nichts geändert. Bei der Eingabe der Bankdaten habe ich jedoch abgebrochen, weil mir das zu blöd war, die nochmals einzugeben.
    Demzufolge und für mich logisch blieb mein Profil ohne Premiumangebote. Ich konnte von meinem Rechner also zum Beispiel und habe es daher vom Tablet erst gar nicht versucht.
    Man kann sicherlich mein Erstaunen verstehen, als ich am 16.12 2015 die Abbuchung von 89,90 € für eine Premium Mitgliedschaft und eine 2. Abbuchung von 1 € für ein Probeabo von der Frontline Digital GmbH vorfand. Das waren diesmal 36!! Tage nach meiner angeblichen Anmeldung.
    Ich ließ beides zurückbuchen. Machte von den Abbuchungen, meinem Mitgliedschaftsstatus (Basis) und meinen Profildaten einen Screenshot, sowie eine Kopie der Kündigung vom 6. 09.2015 nochmal am 17.12.2015 der Frontline Digital GmbH per Einschreiben mit Rückschein zu und beschwerte mich über dieses Vorgehen. Der Rückschein trägt leider kein Datum, aber die Unterschrift dos Santos Catia.
    Durch Zufall bemerkte ich dann, dass ich auf meine 2. Mail Adresse Angebote von Primesingles und merkwürdigerweise auch von Parwise bekam.
    Wohl gemerkt ich habe nur ein Profil angelegt.
    Daraufhin rief ich am 21. Dezember um 16:00 Uhr bei der Frontline Digital GmbH an. Eine Dame riet mir nach einer kurzen Rücksprache mich an info@primesingles.de zu wenden.
    Dies tat ich und sendete alle Dokumente, die ich schon per Einschreiben an Frontline geschickt hatte, als Anhang mit.
    Zeitgleich kündigte ich vorsichtshalber per Brief alle angeblich vorhandenen Prime singles Verträge unter Angabe meiner Profildaten und bat darum mir mitzuteilen wie ich mein Profil löschen kann. Daraufhin bekam ich am 28. Dezember einmal die Nachricht: „wir haben ihre Kündigung erhalten und bedauern es sehr dass Sie sich entschieden haben… wunschgemäß am 5.6.2016“ und die Nachricht: „Ihre Premium Mitgliedschaft endet am 14.9.2015. Sie haben dazu bereits eine entsprechende Kündigungsbestätigung erhalten. Prüfen Sie bitte gegebenenfalls auch Ihren Spam Ordner.“
    Am 29. Dezember sandte mir Inkasso Primesingles die 1. Mahnung.
    Daraufhin schickte ich nochmal alle Schreiben wie oben erwähnt an Inkasso Primesingles mit dem Hinweis, dass ich auf keines meiner Schreiben eine Antwort bekommen hätte. Ich betonte noch mal, dass ich alle Verbindungen zu Frontline, noch zu Prime singles, noch zu Parwise als beendet betrachte und bat darum mir keine Angebot Mails mehr zu schicken.
    Daraufhin wurde mir von Support von Primesingles am 4. Januar wieder das Standardschreiben: „Ihre Premium Mitgliedschaft endet am 14.9.2015. Sie haben dazu bereits eine entsprechende Kündigungsbestätigung erhalten.“ Am 6. Januar ein weiteres Schreiben zugesandt indem man mich auf das bestehende Vertragsverhältnis verwies.
    Diese beiden Schreiben schickte ich per Mail an Frontline und Info Primesingles mit der Frage, ob denn hier die Rechte wisse, was die linke tut zurück.
    Am 10. Januar erhielt ich von Inkasso Prime singles die 2. Mahnung mit dem Vermerk, dass man mein Profil jetzt sperren würde. Ich bekam aber weiter auf beide Mailadressen kräftig Angebote.
    Aber keinerlei Antworten auf meine Schreiben und Mails.
    Am 13. Januar verwies ich noch mal per Mail auf meine Schreiben besonders auf mein Einschreiben und verwies darauf, dass ich mich jetzt an die Öffentlichkeit und meinen Anwalt wenden würde, da meine Bemühungen eine Aufklärung herbeizuführen sämtliche ignoriert worden sind.
    Natürlich bekam ich wieder keine Antwort dafür heute die letzte Mahnung.
    Zu erwähnen wäre hier noch, dass ich auf ein Profil unterschiedliche Zuschriften bekomme je nach Mail Adresse. Das muss mir auch mal einer erklären.

  17. Ich möchte mich auch der Sammelklage anschließen, bin total sauer. Wollte nur mal reinschnuppern und dachte mir, mit 1 Euro kann man das ja mal versuchen. Nie und nimmer hätte ich das für so viel Geld abgeschlossen, das kann ich mir gar nicht leisten. Prompt buchen die Verbrecher 89,90 Euro vom Konto ab. Ich habe das zurückbuchen lassen und auf meine schriftliche Kündigung schreiben sie mir, dass sie mich aus dem Vertrag auf keinen Fall rauslassen. Bitte helft mir, ich kann mir diese Summe nicht leisten und vernünftige Partnervorschläge habe ich auch nicht bekommen, man kann ja noch nicht mal selber suchen.

  18. Hallo Heiko,

    vielen Dank für Ihren Hinweis, wir haben unseren Testbericht aktualisiert. Anscheinend hat der Anbieter seit unserem letzten Test seine AGB geändert und die Kündigungsfrist für das Probe-Abo verlängert. Diese beträgt jetzt tatsächlich 1 Woche (Stand 11.12.2015).

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ihr SinglebörsenCheck-Team

  19. „Hier müssen Sie unbedingt daran denken, dass Sie das Angebot zwei Tage vor dem Ablauf kündigen müssen.“
    Hallo, am 21.11.15 habe ich dieses 14 Täge Abbo abgeschlossen und am 27.11.15 mit Einschreiben gekündigt. Trotzdem bestehen die darauf dass ich noch 6 Monate Mitglied bleibe. Wenn das mit den 2 Tagen vorher stimmen sollte hätten die ja rechtlich keine Handhabe. Wo genau finde ich also diesen Text den ich eingangs zitiert habe?

  20. Wollte das 14 tägige Werbeangebot ausprobieren. Hatte mein Profil schon ausgefüllt, aber beim eingeben meiner Bankdaten aufgehört und nichts mehr bestätigt, also abgebrochen!!!!!
    Jetzt bekomme ich laufend mails und angebliche Nachrichten. Sie haben mein Profil trotzdem eingestellt, geht garnicht!!!
    Sehr unseriös mit Profilen zu arbeiten, die es gar nicht gibt. Kein Wunder, so kommt man auch auf höhere Mitgliederzahlen. Die Bitte meine Daten rauszunehmen ist zwecklos, keine Reaktion.
    Ich kann nur jedem raten, Finger weg.

  21. Ich bin auch stinksauer auf diese drecksfirma. Da schreibt man der Inkasso Gesellschaft mindestens tausende von Mails das man den Account schon jahrelang nicht mehr nutzt und ich kann nicht kündigen da ich meine zugangsdaten vergessen habe. Ausserdem finde ich nirgends irgendeine Nummer oder ähnliches wo man sich beschweren kann.

  22. Ich bin auch drauf reingefallen,aber ich bleibe stur, wie die auch. Haben schon 3 mal abgebucht, aber ich habe es mir
    wieder zurückgeholt. Nun erwarten mich weitere Aktionen dieser Gauner.

  23. Das kann nicht war sein. Diese Firma besteht aus den letzten Betrügern. Aber wieso kann sie das heutzutage in Deutschland machen?! Sie müssten schon Lange im Gefängnis sein. Ich werde mich der Sammel-Klage anschliessen.

  24. Hallo zusammen, nachdem ich auch auf das Schnupperabo hereingefallen bin bekomme ich in schöner Regelmäßigkeit seit Januar 2015 jeden Monat eine Mahnung (auch über Inkasso), die dann in meine Ablage wandert. Zwischenzeitlich zum Glück nur noch per Mail :-)) Die erste Abbuchung habe ich gleich zurückgeholt und mein Konto für dieses Unternehmen sperren lassen. Ich habe mich wie K. Schubert an die Staatsanwaltschaft Verden gewendet, die dann die Polizeidienststelle in meinem Wohnort eingeschaltet hat. Ich habe Anzeige erstattet und der Fall liegt jetzt bei der Staatsanwaltschaft in Düsseldorf. Es bringt auch nichts, parwise anzuschreiben … die Reaktion ist gleich Null bzw. es kommen nur automatische Briefe. Ich würde jedem raten sein Konto zu sperren und Anzeige zu erstatten. Ansonsten lehnt euch entspannt zurück.

  25. Hallo, bin jetzt an dem Punkt angekommen, wo mir mit Inkassoeintreibung gedroht wird. Also erst zei mal 1,00€ abgebucht, dann 89,00€. habe mir das Geld zurückgeholt. Das „Spielchen“ ging zwei mal hin und her. Danach habe ich mein Konto bis auf 10,00€ alles abgehoben.Habe noch am selben Tag per Einschreiben Widerrufen mit sofortiger Wirkung und Kupie von meinem Personalausweis. Wenn ich das hier alles lese, dass ich nicht allein da stehe, will ich mich unbedingt an der Sammelklage beteidigen. Bitte schreibt mir eine Adresse oder was ich dafür tut muß. Von mir bekommen die nicht einen Cent. Birgit Schubert.

  26. Hallo
    Danke für den Hinweis mit dem TAN
    Ich habe mich gerade angemeldet gehabt. Leider kann man in parwise nicht mal suchen sondern bekommt nur feste Vorschläge ohne Bilder !!!
    Ich glaube das es nur abzocke ist.
    Ich wollte wieder kündigen aber das geht da gar nicht so einfach !!?!! Achtung !!!
    Vielen Dank für den Hinweis mit dem TAN… Ich habe gekündigt.

  27. Hallo Frank,

    Wir haben keine Kontaktdaten von Herrn K.Schubert. Zudem darf sich unsere Redaktion leider in keine rechtlichen Angelegenheiten einmischen, weil wir ein reines Informationsportal sind.

    In diesen Kommentaren gibt es Email-Adressen. Sie können versuchen sich mit diesen Betroffenen in Verbindung zu setzten.
    https://www.singleboersencheck.de/parwise/#comment-114
    https://www.singleboersencheck.de/parwise/#comment-123

    Mit freundlichen Grüßen,
    SinglebörsenCheck-Redaktion

  28. Auch ich bin auf das Kurz-Abo herein gefallen.
    Das hier gleich ein 6 monatiges Abo daraus wird war einfach nicht zu erkennen.
    Diesen Leuten muss das Handwerk gelegt werden.
    Ich möchte die SBC-Redaktion bitten meine E-Mail-Adresse an K.Schubert, USH weiter zu leiten,
    da ich mich gern der Sammelklage anschließen möchte.

  29. Hallo,
    stehe gerade vor dem Abschluss Strafanzeige gegen das INKASSOUNTERNEHMEN – mediafinanz – aufzusetzen. Ich scheue zu dieser Zeit, die Kosten eines Anwaltes der das Verfahren durch § untermauert.
    ————————————————————————————————————————-
    Ich fühle mich bedroht und genötigt trotz dem ich dem Inkassobüro nachstehende Zeilen geschickt habe.
    –An das Inkassobüro.–
    Ich weise darauf hin, dass ich dieser Forderung widersprochen habe und das es nicht zulässig ist strittige Forderungen an die Schufa oder andere Auskunfteien weiter zu leiten.
    Ich bitte um Bestätigung innerhalb von drei Wochen schriftlich, dass die Angelegenheit erledigt ist.
    Sollten Sie diese Frist ergebnislos verstreichen lassen oder sollten Sie mir weitere Zahlungsaufforderungen in jeglicher Form zukommen lassen, behalte ich mir juristische Schritte gegen Sie vor.
    Sie haben 2 x dagegen verstoßen und ein drittes mal. einen Eintreiber geschickt.
    Dagegen mochte ich mich an die Staatsanwaltschaft wenden.
    Können Sie weiter helfen?
    Mit freundlichen Gruß
    Imbo

  30. Vorsicht, Abzocke, lasst die Finger davon! Schade, dass ein an sich gut gemachtes Angebot mit derart unprofessionellen und betrügerischen Methoden arbeiten muss. Was mag wohl in den Betreibern vorgehen, die sind von allen guten Geistern verlassen und fahren ihre Seite selbst an die Wand!

  31. Die Tan befindet sich in der 2ten oder 3ten Mail von Parwise mit dem Betreff : “ Ihre Sicherheit hat bei PARWISE hohe Priorität “ in dem Absatz “ Zu Ihrem Schutz sind daher bestimmte Aktivitäten zusätzlich mit Ihrer persönlichen Sicherheits TAN XX&XXX abgesichert. Bitte bewahren Sie diese sicher auf und geben Sie diese keinesfalls an Unbefugte weiter.“ Wenn Ihr dies Mail allerdings gelöscht habt sieht es übel aus. Hoffe das hilft einigen weiter die das Problem noch vor sich haben.

  32. Auch ich bin reingefallen und habe schon über 1000.- Euro bezahlt für nicht und wider nichts. Jetzt wollen die nochmal für Januar 2014 89,95 obwohl ich bis September 2015 monatlich 89,95 bezahlt habe. Die letzte Mahnung kam aber erst im April 2015. den Auftrag bekam aber die saubere Inkassofirma schon im Juni 2014. mahnen tun die aber erst im April 2015. Da stimmt doch grundsätzlich was nicht. Ich zahle sicherlich keinen Cent mehr an diese Firma denn über 1000.,– Euro habe ich schon bezahlt und konnte nicht einmal was aufmachen. Die ganz Abzocke stinkt zum Himmel, und für eine Sammelklage wäre ich sofort dabei. Denn mein Hals iWork immer di ker, denn ich bekomme wöchentlich von MediAfinanz eine Androhung. egal was ich unternehme, es hat alles keinen Wert. Ich habe sogar an WISO ZDF geschrieben und ins CC gestellt es nützt nichts. Bitte dringend Sammelklage einreichen. ich bin dabei.

  33. Heute habe ich dem Inkasso widersprochen. Ein mal der Forderung von Parwise und zweitens der Inkassogebühr. Bei Wiederholung der Forderung, bis zu einem richterlichen Schuldspruch, habe ich ein Strafverfahren gegen das Inkasso Unternehmen angekündigt und werde das auch realisieren. imbo

  34. Ich habe die gleichen Probleme. Das sind doch Heiratsmärker.Nach einem Gesetz aus den 1900er Jahren brauchen Frauen beim Heiratmärker nicht zahlen. Ein Hamburger Gericht hat da auch neu letzte Woche wieder so entchieden,

  35. meine Kontaktdaten können auf diesem Weg nicht bekannt gegeben werden, müsste aber über die SBC-Redaktion möglich sein. Ich gebe gern Auskunft. K.Schubert, USH

  36. Ich habe das selbe Problem habe Post von mediafinaz gekriegt weiß nicht was ich tun soll

  37. am 02.03.2015 erhielt ich über das Einzugsunternehmen „mediafinanz, Osnabrück“ eine Forderung der Fa. „Frontline Digital“, angebl.Rechnung v. 13.11.2013 – Gesamt incl. Inkassogebühren 167,60 €, mein Widerspruch am 05.03.2015 mit Hinweis auf die Einschaltung der zust.Staasanwaltschaft wurde offensichtlich nicht ernst genommen. Ich habe mich heute bei der „Staatsanwaltschaft Verden/Aller, Johanniswall 8, 27283 Verden, in ein bereits anhängiges Verfahren „Az: NZS 921 Js 6818/14“, angeschlossen !. Ich empfehle weiteren Pechvögeln den gleichen Schritt. Bei Fragen …. ? an mich. gruss K.

  38. Hallo Gudrun, bin auch Opfer ;-( hatte nur für 1,-€ Schnuppertag und dann wurde der Betrag noch nicht einmal abgebucht, sondern 2 Wochen dafür später 89,90€ – da dann das Wiederrufsrecht abgelaufen war. Was machst du mit den Mahnungen ??

  39. Hallo Dietmar, was machst du mit den Schreiben von dem Inkasso-Büro ?? Habe meinen Betrag von 89,90€ zurückgebucht – bekomme jetzt Anschreiben per mail …. Letzte Mahnung !! Was hast du gemacht

  40. Bitte Finger weg von dieser Firma! Ich hab mich letztes Jahr angemeldet und die ganze Zeit hab ich versucht zu kündigen und die haben noch Geld weiter abgebucht und diesen Monat habe ich einen Brief von Media Finanz bekommen. Ich soll für August 89€ bezahlen und ich hab mich da Mitte August angemeldet.

  41. Die größte Betrugsfirma die es je gegeben hat. Das ist keine Partnervermittlung, sondern GELDEINTREIBER. Aber von mir gibt’s keinen Cent. Abbuchungen werden zurück geholt und Post von Mediafinanz landet im Papierkorb. Also Finger weg. Nur BETRÜGER.

  42. 2. Ergänzung: Die Frontline Digital GmbH hat unter der feinen Adresse Friedrichstraße in Berlin nur ein virtuelles Büro gemietet; sowas kann sich jeder für ein paar Euro im Monat mieten. Eingehende Post wird von dort dann weiter an Friedrich Trapp und Konsorten in ein Provinznest nach Süd-/Westdeutschland geschickt. Parwise, Frontline Digital und Mediafinanz (die Inkassofritzen von Parwise und Frontline Digital) sind eine Gemeinschaft auf Erzielung eines höchstmöglichen Profits ohne Leistungserbringung eingegangen, auf deutsch: sie sind einfach nur Ganoven, die Leute bescheißen wollen. Nochmal: wer noch nichts bezahlt hat, wird aufgrund des § 656 BGB auch nichts zahlen müssen, weil „deren“ Geld (ähnlich wie früher Dirnenlohn, aber die erbringen ja eine Leistung) nicht einklagbar ist.

  43. Ergänzung: Wer noch nichts bezahlt hat, ist fein `raus. Denn die können „ihr“ Geld aufgrund des § 656 BGB nicht einklagen. Wem also unberechtigt Geld abgebucht wurde: Sofort von der Bank zurückholen lassen! Wer schon bezahlt hat und an sein Geld über die Bank nicht mehr `rankommt: Rechtsanwalt einschalten.

  44. Gebühren von Heiratsvermittlern (zu denen nach höchstrichterlicher Rechtssprechung auch „Partnervermittlungen“ und „Singlebörsen“ gehören) sind nach § 656 BGB von der Firmen nicht einklagbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.