Flirtfair im Test: Kosten, Bewertung & Erfahrungen

Unsere Bewertung

Kosten:
ab 29,90 € pro 30 Tage
Besonderheiten
  • Erotik-Dating-Portal, gegründet 2007
  • Aus der TV-Werbung auch als Treffpunkt18.de bekannt
  • Webcam-Girls
  • Anonyme Telefonate über eine von FlirtFair generierte Telefonnummer
  • Viele Prostituierte und hauseigene Animateurinnen
Mitglieder
  • Rund 150.000 aktive Nutzer in Deutschland
  • Über 1,8 Millionen registrierte Mitglieder in Deutschland insgesamt
  • 29 % weiblich
  • 71 % männlich
Kostenlos
  • Für Frauen komplett kostenlos

Für Männer:

  • Profil erstellen
  • Suche nutzen
  • Andere Profile anschauen
Kostenpflichtig
  • Mails von Frauen lesen und beantworten
  • Frauen anschreiben
FlirtFair jetzt kostenlos testen!

Unsere Erfahrungen mit FlirtFair

FlirtFair ist ein bekannter Online-Treffpunkt für erotische Kontakte. Das Portal ist aus der TV-Werbung auch unter dem Namen „Treffpunkt18“ bekannt und wird von Gina Lisa Lohfink beworben.

Im Test haben wir das Seitensprung-Portal Flirtfair.de genau unter die Lupe genommen. Um es gleich vorwegzunehmen: In vielen Disziplinen hat sich Flirtfair gut geschlagen. Dennoch gab es auch einen Punkt, der für Kritik sorgt und zwar die vielen Fakes auf dem Portal.

Hier finden Sie bessere Portale für Ihren Seitensprung

Zunächst fällt einmal auf, dass die Kennzeichnung eindeutig ist. Wer Flirten möchte, eine Affäre oder einen One-Night-Stand sucht, ist hier genau richtig. Dies wird eindeutig kommuniziert, sodass alle Mitglieder genau wissen, woran sie letztlich sind. Des Weiteren punktet Flirtfair mit einer großen Anzahl an Mitgliedern. Mehr als 1,8 Millionen deutsche Seitenspringer und Sexpartnersuchende sind auf der Plattform registriert. Die Chancen, einen Seitensprung zu finden, stehen auf den ersten Blick gut.

Wer erotische Unterhaltung in der virtuellen Welt sucht, kann FlirtFair eine Chance geben. Auch die Erfahrungen anderer Mitglieder bestätigen dies.

Sex-Partnersuche und Kontaktaufnahme

Das Portal ist sehr einfach und übersichtlich gestaltet: Sie werden mit der Bedienung schnell zurechtkommen. Sie können die Suche nach erotischen Kontakten selbst in die Hand nehmen und über die Suchfunktion, „Onlineliste“ oder die „Neuanmeldungen“ neue Sexpartner entdecken.

Außerdem werden Ihnen von FlirtFair Partnervorschläge aus Ihrer Umgebung gemacht, die Sie auch interessieren könnten. Die Kontaktaufnahme kann über eine Privatnachricht, einen virtuellen Kuss sowie per Anruf oder SMS (s.u.) erfolgen.

Besondere Features

Zu den besonderen Funktionen von FlirtFair zählen:

  • Webcamgirls, mit denen Sie für eine geringe Gebühr chatten können.
  • Die Möglichkeit andere Mitglieder anzurufen oder diesen eine SMS zu senden, ohne dass die eigene Nummer der User preisgegeben wird.

Für diese Funktion müssen die Mitglieder ihre Telefonnummer angeben. Die Nummer wird nicht veröffentlicht und ist nur FlirtFair bekannt. Falls die Anruf-Möglichkeit von einem anderen Mitglied in Anspruch genommen wird, bekommt diese Person eine andere Nummer mit einer Chiffre angezeigt, von der dann eine Weiterleitung zu der eigenen Nummer erfolgt. Die Nummer und die Chiffre bleiben nur 60 Minuten gültig, danach kann eine Kombination generiert werden. Dieser Dienst kostet allerdings 1,99 €/min. Die Kosten werden selbstverständlich vom Anrufer getragen.

Fakes bei FlirtFair

Die kostenlose Mitgliedschaft für Frauen und die Möglichkeit bei FlirtFair als Webcamgirl zu arbeiten, zieht leider viele gewerbliche Damen an. Sie können diese jedoch sofort an Fotos oder am Profiltext erkennen. Wenn Sie schon im Profil der Dame als Begrüßungstext solche Zeilen wie „Magst Du vorbei kommen und mich beglücken? Ich würde mich sehr freuen“ lesen, sollten Sie die Finger von ihr lassen, es sei denn Sie stehen auf Prostituierte und Telefonsex.

Ein weiterer Kritikpunkt zu FlirtFair ist, dass der Betreiber selbst gefälschte Frauenprofile einsetzt, die die kostenlosen männlichen Accounts umschwärmen und solange „bearbeiten“, bis der Mann einen Kauf tätigt. Diese Damen werden in den AGB des Anbieters als „professionelle Animateure und Operatoren“ bezeichnet und haben in ihren Profilen keinerlei Hinwiese darauf, dass sie nicht echt sind.

Wenn man sich bei der Suche auf weniger aussagekräftige Profile konzentriert, hat man bessere Chancen „reale“ Frauen für Sexkontakte zu finden. Denn keine normale Frau wird sich mit eigenem Nacktfoto auf einem Portal für Sexkontakte präsentieren. Reale Frauen haben eher bescheidene Profile. Wenn man an die Suche richtig herangeht, kann man bei FlirtFair einige Sexabenteuer und Spaß finden. Dennoch würden wir Ihnen empfehlen, zu besseren Alternativen für Ihren Seitensprung zu greifen.


Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

8 Reaktionen auf “Flirtfair im Test: Kosten, Bewertung & Erfahrungen

  1. hallo zusammen. ich kann eigentlich nur eines sagen: lasst die Finger von dieser Seite. Ich bin jetzt seit zwei Wochen dabei und sehe bei Gott nicht übel aus. Auch mein Foto ist mir gut gelungen. Doch angeschrieben wurde ich nur von Animatorinnen. Auch beim durchforsten der Mitglieder waren diese in der Überzahl. Ich kann denen die bereits hier einen Bericht geschrieben zustimmen. Wer sich in eine Traumwelt flüchten will und unendlich viel Hoffnung hat, der kann sich hier an nackten und zeigefreudigen Frauen aufgeilen. Aber die sieht er sonst auch auf Google.
    Und wenn ihr schon ein laufendes Abo habt: ich mach mir inzwischen einen Spass daraus, die Hintergründe auf den Fotos zu analysieren. Ob es der Zeitstempel ist, der zeigt, dass das Foto schon viele Jahre alt ist, oder die Wohnungseinrichtung mit antikem Röhrenbildschirm…….ich krieg für das Geld zumindest etwas zu lachen.

  2. Viele haben schon die anderen in ihren Beiträgen die Situation geschildert,die ich nur bestätigen kann. Um die eigenen Kosten für die Premium Mitgliedschaft auf Flirt Fair mache ich mir persönlich nicht die Gedanken, doch es ist nicht nur der Verdacht sondern Realität, dass viele Profile “ Fake “ darstellen. Macht euch mal die Mühe und nehmt wahllos Profilbilder von Flirt Fair und lasst diese mit Bildsuchprogrammen laufen ! Wow – sage ich da nur. An erster Stelle Original Profile von Osteuropäischen “ Vermittlung Agenturen “ in dem die da abgebildeten Damen im Profil angeben Englisch oder zum Teil Französisch sprechen. Doch bei Flirt Fair fliesend Deutsch ! Wie dass denn ? Zweite Gruppe an Fake Profile stammen die Bilder der Damen aus Amerika ………… Sogar eine Anzahl meist “ Bilder mit blanken Busen “ stammen ursprünglich aus Indien. Nun kommt aber das bemerkenswerte !!!!!! Hatte in meinem Profil bewusst eingetragen, dass ich solche “ Pseudo – Profile “ nicht mag. Und darauf hingewiesen. Diese wurden vom Admin nicht veröffentlicht bzw. Freigegeben.

  3. Meine Vorredner bringen die Sache knallhart auf den Punkt. Diese Portal dient lediglich Frauen anzugucken..kennenlernen werdet ihr dort nie welche. Ich beobachte das Portal jetzt schon mehrere Wochen..und ganz ehrlich..wer sich dort anmeldet ist selber schuld. Ich würde die Fakeaccountanzahl sogar auf 99% setzen. Hier ein paar Hinweise, dass es sich um Fakes handelt. Verfolgt ein mal ein paar Profile..ihr werdet feststellen, dass sich verdammt viele Antworten wiederholen…manchmal haben die dann sogar per Kopieren und Einfügen die Merkmale in die Falsche Zeile geposet *kopfschüttel* Die Profile die euch besuchen…sind fast im gleichen Ort bzw. nur einen Steinwurf entfernt? Warum tauchen die dann nicht in den Profilen auf, die euch aus nächster Umgebung vorgeschlagen werden??? Merkwürdig oder ;-)? Wie einer schon sagte..guckt euch die Fotos genau an…zu alte Fotos, die Mädels teilweise im Vollsuff oder high (niemand stellt solche Fotos freiwillig rein…) posierende Mädels…wer hat denn das Foto geschossen??? Und zu guter letzt hilft wirklich der gesunde Menschenverstand…warum sollten teilweise richtig scharfe Geschosse solch eine Seite benötigen um Spaß zu haben??? Diese Seite dient echt nur zur Belustigung..und um notgeilen Säcken das Geld aus der Tasche zu ziehen…aber mit Sicherheit nicht dazu, jemanden kennenzulernen. P.s. das Lustigste was ich gesehen habe…2 gleiche Fotos nebeneinander die online waren…mit verschiedenen Namen und Vorlieben selbstverständlich.

  4. Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen! Als ich mich kostenlos bei Flirtfair angemeldet hatte und keine Nachrichten Beantworten konnte, bekam ich jede menge Emails hübscher Mädels und auch noch aus meiner Umgebung! Habe mich auch deshalb schon mehrmals bei Flirtfair kostenpflichtig angemeldet um Emails Beantworten zu können. Aber siehe da, es kommt keine Antwort mehr auf meine Mails. Sobald man dann wieder runtergestuft wird auf die kostenlose Mitgliedschaft in der man nicht Antworten kann auf Emails, bekommt man wieder Emails. Also mir kommt das auch sehr komisch vor. Ich will nichts falsches Behaupten, aber mit rechten Dingen geht es hierbei nicht zu, sorry! Ausserdem hatte ich schon das vergnügen Post von einem Inkassoanwalt zu bekommen. Ich hatte eine bezahlte Mitgliedschaft abgeschlossen, mir wurde 2x der Monatsbeitrag für einen Monat abgebucht vom Konto. Auf Anweisung des Flirtfair Supports (weil es eine Fehlbuchung war) buchte ich den Betrag 1x zurück. Mein Account wurde daraufhin gesperrt und ca 3 Tage später bekam ich Post vom Inkassoanwalt der noch mehr Kohle wollte wegen der Rückbuchung. Nach längerem hin und her wurde mein Account wieder Freigeschalten für den ich ja schon Geld bezahlt hatte und in der gesperrten Zeit nicht machen konnte… Wichtig ist, wenn man eine Kostenpflichtige Mitgliedschaft abschliesst, gleich danach die Kündigung per Email, Fax oder Post zu schicken, das man dies nicht Vergisst! Sonst wird das Abo einfach Verlängert. Lieber Kündigen und nochmal neu abschliessen…

  5. Seit einigen Tagen schaue ich mir dieses Portal an. Auch ich bekam mehrere – zugegeben nette – Mails. Ich war bis heute Morgen am Überlegen, ob ich es nicht einfach versuchen und ein Abo abschließen soll. Stutzig machte mich jedoch die Tatsache, dass nachdem ich auf die Profile der Damen geklickt habe, die mir geschrieben haben, gleich 10 Minuten eine zweite Nachricht hinterherschickten, indem sie ziemlich unfreundlich ihre Enttäuschung über die ausgebliebene Antwort geäußert haben. Noch mehr erstaunt haben mich jedoch diverse Objekte auf den Bildern. Sind die tollen Girls doch alle in Deutschland wohnhaft, sieht man auf den Fotos sehr häufig Objekte, die garantiert mit deutschen Standards nichts zu tun haben: amerikanische Türknaufe, französische WC-Spültasten, englischsprachige Druckmedien, dicke US-Schlitten direkt auf dem Strand. Auch oft gesehen: Bilder mit einem Zeitstempel. Das passt irgendwie nicht zusammen, wenn das Bild ca. 8 Jahre alt ist, das Mädel aber aktuell gerade mal 22. Es mag ja sein, dass unter den zahlreichen Profilen tatsächlich ein paar reale weibliche Wesen existieren. Aber die zu finden, dürfte ziemlich hoffnungslos sein.

  6. Nachdem ich mich kostenlos angemeldet hatte, landeten auch gleich die ersten Küsschen und Nachrichten in meinem Postfach. Die Frauen dahinter, laut Profil eine hübscher als die Andere und offensichtlich sexuell nicht ausgelastet, haben mich neugierig gemacht. Also schrieb ich der ersten eine Nachricht und beim Absenden öffnete sich dann ein Fenster, daß mir sagte, ich solle erstmal eine Premium Mitgliedschaft erwerben (die günstigste 19,90 € für 1 Monat). Okay dachte ich, für einen Monat teste ich das mal. Dumm gelaufen, denn man schließt in dem Moment ein Abo ab. Na gut, egal, mal schauen was nun passiert. Nachricht abgesendet, keine Antwort erhalten. Auch an andere Mädels, die zuvor Interesse bekundeten, habe ich geschrieben und Küsschen versendet. Antwort? Fehlanzeige! Es kamen keine Nachrichten und keine Küsschen mehr. Einen Monat lang habe ich quasi „Selbstgespräche“ geführt. Schnell kam mir der Verdacht, daß fast alles hier nur Fakeprofile sind, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Was tut man also? Kündigen! Und das ist nicht so leicht. Man muß sich unbedingt an die Kündigungsbedingungen halten. Das heißt, es geht nur per Post und nur, wenn man in dem Schreiben alle geforderten Angaben laut AGB macht. Ich hab´s getan und bekam nach einiger Zeit per Mail die Bestätigung. Gott sei Dank! Nach Ablauf meines Abo-Monats regnete es förmlich wieder Küsschen und Mails. Manche Frauen schrieben nun sogar mehrmals in der Art wie „Hey, was ist los? Hab dir neulich schon geschrieben und du hast nicht geantwortet. Hast du keine Zeit oder bin ich nicht dein Typ?“. Sorry Mädels (falls Ihr welche seid), aber ich falle höchstens 1x auf diese Abzocke rein! Fazit: Wer sich gern Fotos von hübschen jungen Mädels ansieht und außerdem nicht weiß, wo er die Euros lassen soll, die er jeden Monat übrig hat, der sollte sich bei Flirtfair anmelden. Eine Frau wird er aber zu mindestens 98% nicht kennenlernen! Null Punkte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.